Bild von Gesamt_Bastelfr.jpg

Team "Bastelkreis" und Gestalterinnen des                             Frauenfrühstücks

Frauenfrühstück in Bredelem

Am Donnerstag, dem 28. März 2019 fand das 14. Bredelemer Frauenfrühstück im Gemeindehaus St. Matthäus statt, ausgerichtet vom Bastelkreis. 48 Personen aus Bredelem und Umgebung folgten der Einladung.
Die Tische waren passend zur Jahreszeit in frühlingshaften Farben und mit österlichen Kränzen liebevoll dekoriert. Für jede Teilnehmerin lag ein kleines Notizbüchlein mit einem Kugelschreiber bereit. Die Damen vom Bastelkreis haben sich viel Mühe gemacht und alles selbst gefertigt.

Erika Brunke las ein Frühlingsgedicht von Hoffmann von Fallersleben vor, begrüßte die Anwesenden und eröffnete das tolle Büfett. Die vielen selbst hergestellten Köstlichkeiten sahen so lecker aus und schmeckten ganz hervorragend.

Nachdem sich alle Teilnehmerinnen gestärkt hatten, begann der Vortrag zu dem Thema „Hausnotruf“. Als Referent war Herr Krake vom Deutschen Roten Kreuz aus Goslar eingeladen. Er ist dort Mitarbeiter in der Hausnotrufzentrale und stellte den Hausnotruf vor, mit allem was dazugehört.

Warum Hausnotruf? Er ist für Alleinlebende, Menschen mit Beeinträchtigungen oder Patienten jeden Alters mit Risikokrankheiten gedacht. Die Selbstständigkeit in den eigenen vier Wänden bleibt lange bewahrt, was ja auch ein Stück Lebensqualität bedeutet. Weitere Vorteile: Schnelle Hilfe rund um die Uhr, Sicherheit zu Hause, einfache Handhabung. Herr Krake nannte in einer sehr anschaulichen Art viele Beispiele, wann dieser nützlich ist. Hier nur ein Beispiel: Man rutscht im Badezimmer aus, fällt hin, kann nicht mehr aufstehen. Niemand ist da. Was nun? Was wäre, wenn man allein nicht aus der Situation rauskommt?
So ein Notruf funktioniert nur zu Hause. Er darf auch mit unter die Dusche. Er kostet Geld, dient aber der Sicherheit im eigenen Zuhause rund um die Uhr. Die Bezahlung erfolgt an das Deutsche Rote Kreuz für die Bereitstellung des Hausnotrufes.

Herr Krake erklärte auch die technische Sicht. Es handelt sich um Geräte neuester Bauart. Die Basisstation wird in der Nähe des Telefon-Festnetzes aufgestellt. Der kleine Handsender ist an einem Bändchen befestigt. Dieser sollte vorzugsweise als Kette um den Hals getragen werden, kann aber auch als Armband benutzt werden.
Tritt ein Notfall ein, wird der kleine rote Knopf am Sender gedrückt. Die Basisstation fängt das Signal auf und der Notruf wird ausgelöst. Man erhält umgehend eine Sprechverbindung mit der Hausnotrufzentrale des Deutschen Roten Kreuzes. Dort leuchtet auf dem Bildschirm der
Name, die Anschrift usw. auf, je nachdem welche Daten der Kunde zur Verfügung gestellt hat. Je nach Situation wird von dort z.B. ein Angehöriger, ein Arzt oder der Rettungsdienst verständigt.
Ist der Kunde beispielsweise im Keller gestürzt, gibt es eventuell keine Sprechverbindung. In diesem Fall geht das DRK vom Schlimmsten aus und schickt sofort Hilfe. Ratsam ist es, dem DRK gegen Zusatzkosten seinen Wohnungsschlüssel zu überlassen. Dieser wird der Braunschweiger Wach- und Schließgesellschaft mit Sitz in Goslar übergeben. So kann im Notfall schnell Hilfe geleistet werden. Aber auch ohne Schlüssel-Übergabe kommt das DRK in die Wohnung oder ins Haus, dann aber nur mit Polizei, Feuerwehr usw. Das ist dann aber teurer.
Die Reichweite des Senders ist auf Wohnung/Haus und Grundstück begrenzt, heißt deshalb ja auch „Hausnotruf“. Befindet sich jemand außerhalb und stürzt, funktioniert der Sender nicht.
Herr Krake beantwortete viele Fragen der Teilnehmerinnen, nannte Tipps zur Handhabung und gab ausführlich Auskunft über die Kosten, Einrichtung, Zuschussmöglichkeiten, Überlassen des Wohnungsschlüssels und vieles mehr.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes in Goslar stehen allen Interessierten bei Fragen rund um den Hausnotruf sehr gern zur Verfügung.

Erika Brunke bedankte sich bei dem Referenten Herrn Krake ganz herzlich für den informativen und anschaulichen Vortrag. Mit einem gemeinsamen Gebet endete das sehr gelungene Frauenfrühstück.
Ein großes Dankeschön geht an alle Damen des Bastelkreises, die sich wieder sehr viel Mühe gegeben und alles perfekt vorbereitet haben.


Angelika Griebenow


Bild von FFr_03_19_02.jpg

Bild von FFr_03_19_01.jpg

               Referent Herr Krake

Bild von FFr_03_19_03.jpg

Bild von FFr_03_19_04.jpg

Bild von animated-gifs-roses-42.gif

Bild von FFr_03_19_05.jpg



Bild von Dsrdlf.gif
Zurück zur Startseite